Menu Close

Sonntag, 22. November | 19 Uhr – Judgment – Grenze der Hoffnung (2014)

Judgment – Grenze der Hoffnung (2014)

Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Mazedonien,

107 min, Sprache Bulgarisch mit englischen Untertiteln

Link: http://91.230.195.43/The-Judgment.mp4

 

Genre: Drama
Drehbuch: Marin Damyanov, Emil Spahiyski, Stephan Komandarev
Direktor: Stephan Komandarev
Kamermann: Krasimir Andonov
Musik: Stefan Valdobrev
Produktion: Stephan Komandarev, Katia Trichkova – ARGO Film
Schauspieler: Asen Blatechki, Miki Manojlovic, Ovanes Torosyan, Ina Nikolova, Vasil Vasilev Zuka
Koroduktion: Alexander Ris, Christine Haupt – Neue Mediopolis Filmproduktion, Deutschland; Boris T. Matic – Propellerfilm, Kroatien; Vladimir Anastasov, Angela Nestorovska – Sektor Film, Mazedonien; Bulgarisches Nationalfernsehen; Cine Postproduction GmbH, Polly Guencheva – Tara Tree Pictures, Filmemacherin
Mit Unterstützung von: Bulgarisches Nationales Filmzentrum, Mitteldeutsche Medienförderung, EURIMAGES, Kroatisches Audiovisuelles Zentrum, Medienboard Berlin Brandenburg, Deutscher Filmfonds, Mazedonischer Filmfonds, MEDIEN-Programm der EU

Judgment – Grenze der Hoffnung ist eine Geschichte über Mityo und seinen Sohn Vasko, die in einer armen Gegend nahe der bulgarisch-türkisch-griechischen Grenze leben. Mityo hat alles verloren, was ihm wichtig war: seine Frau, seine Arbeit, das Vertrauen seines Sohnes. Um ihn zurückzubekommen, muss Mityo um Vergebung für seine Sünde bitten, die vor 25 Jahren begangen wurde.

STEPHAN KOMANDAREVist ein bulgarischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor mit einer Reihe von Auszeichnungen für seine Filme: „Die Welt ist groß und die Rettung lauert überall“, 2008 (der erste bulgarische Film in der Shortlist für den besten fremdsprachigen Film bei den Oscars (2010), am meisten -verteilter bulgarischer Film – in 93 Ländern 35 Preise bei internationalen Filmfestivals gewonnen, von denen 1/3 Publikumspreise sind); „Die Stadt der Badante-Frauen“ (2009, Dok.), „Alphabet der Hoffnung“ (2003, Dok.), „Brot über dem Zaun“ (2002, Dok.), „Pension für Hunde“ (1999). Er absolvierte 2011 das EAVE-Produktionsprogramm und ist Mitglied der Filmverbände der Filmregisseure und -produzenten. Mitglied der Europäischen Filmakademie.

AUSZEICHNUNGEN

  • Der Preis für den „besten Spielfilm“ beim 18. Sofia International Film Fest (Sofia, Bulgarien 2014).
  • Die Auszeichnung als „bester Schauspieler“ – Asen Blatechki bei 32 FBIF „Golden Rose“ (Varna, Bulgarien 2014).
  • Der Preis für den besten Film – Film Festival “SEE a Paris‘‚, (Paris, Frankreich, 2015).
  • Der Preis für Regie von Stefan Komandarev  Film Festival “SEE a Paris‘‚, (Paris, Frankreich, 2015).
  • Die Auszeichnung für die beste männliche Rolle –  Asen Blatechki “SEE a Paris‘‚, (Paris, Frankreich, 2015).
  • Der Preis für das beste Spielfilm-Drehbuch, Marin Damyanov, Emil Spahiiski und Stefan Komandarev, BFA (2015).
  • Der Preis für den besten Kameramann des Spielfilms –  Krasimir Andonov BFA (2015).
  • Der Preis für die Nebenrolle von Paraskeva Dzhukelova (geteilt mit Svetlana Yancheva für „The Sinking of Sozopol“), BFA (2015).
  • Der Hauptpreis für Spielfilm beim HEARTLAND Film Festival in (Indianapolis, USA, 2015).